ACA Signale Entspannung

Erfahrungen mit ACA Signalen

Warum wir nicht länger mit ACA Signalen arbeiten

Nachdem wir immer häufiger von unseren Kunden danach gefragt werden, warum wir nicht mehr mit den ACA Signalen arbeiten, haben wir uns entschlossen, auf dieser Seite kurz dazu Stellung zu nehmen.
Sowohl unsere Kunden, als auch die Leser unserer Testimonials auf anderen Webseiten, haben aus unserer Sicht einen Anspruch darauf.
Doch zunächst einmal eine kleine Zusammenfassung der Hintergründe.

Erfahrungen mit ACA-Signalen

Unsere persönlichen Erfahrungen mit den ACA Signalen reichen zurück bis in die 90er Jahre des vorigen Jahrhunderts. Damals lernten wir sie als ein Kassetten-Programm kennen. Von daher können wir bestätigen, dass die damaligen Kassetten eine hohe Wirkung hatten. Doch im Laufe der Jahre litten die Magnetbänder in den Kassetten und mittlerweile mangelt es an Abspielgeräten dafür.

Dennoch können wir ebenfalls bestätigen, gute Erfahrungen mit den heute verfügbaren ACA-Signalen gemacht zu haben, insbesondere im Zusammenhang mit unseren Entspannungs- und Wohlfühlstunden. Deshalb waren wir auch bereit, dies auf der Webseite der GfN schriftlich zu bestätigen.

Aber genau dies ist ein entscheidender Aspekt: „… im Zusammenhang mit unseren Entspannungsstunden …“!
Die ACA Signale kamen nicht ohne vorherige Übungen zum Einsatz. Und wir selbst hatten bereits „gelernt“, mit den Signalen zu arbeiten.

Was bedeutet das?
Unsere Erfahrung zeigt, dass nach einger Zeit ein „Erinnerungseffekt“ einsetzt. Es reicht bereits aus, sich an den Klang zu erinnern, um in die gewünschten Entspannungszustände zu kommen.

Audio-Cerebrale-Anregung ist die Bezeichnung für ein Verfahren, dass auch unter dem Stichwort der „binauralen Beats“ bekannt geworden ist.

Dabei handelt es sich um eine akustische Täuschung des Gehirns. Entdeckt wurde dieser Effekt bereits im Jahr 1839 von Heinrich Wilhelm Dove. Es ist also nicht wirklich neu.

In den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde versucht, diesen Effekt zu nutzen, um gezielt bestimmte Bewußtseinszustände herbeizuführen, wie sie beispielsweise in tiefer Meditation errreicht werden. Als Abkürzung sozusagen – oder Meditation für Faule.

Mittlerweile kann man sagen, dass es sich um ein funktionierendes Verfahren handelt.
Aber …, die Entwicklung ist nicht stehen geblieben. In der Zwischenzeit gibt es deutlich effektivere Verfahren, die auch ohne akustische Sinnestäuschung auskommen.

Rüdiger Hemmann

Wirkung von ACA Signalen

Die Wirkung der ACA Signale war zweifelsfrei einmal vorhanden. Allerdings liegen uns auch Rückmeldungen von Menschen vor, die bei den heute angebotenen MP3-Dateien keinerlei Wirkung verspüren.

ACA-Signale-QualitaetZu berücksichtigen ist auch, dass die Qualität der dargebotenen ACA-MP3-Dateien auf 80 kBit/sec heruntergerechnet wurde.

Bei dem MP3-Verfahren handelt es sich um ein Reduktionsverfahren, das bedeutet, man verzichtet auf „Informationen“, um letztlich Speicherplatz zu sparen.

Wenn jemand beispielsweise von einem „weißen Schimmel“ spricht, so kann man bedenkenlos auf das Wort „weißen“ verzichten, ohne grundlegende Informationen zu verlieren. Reduzieren wir die Information auf „weißen“, so haben wir ein Problem: „weißen“ was?

Streichen wir beispielsweise „SCH“, um Speicherplatz zu sparen, so bleibt uns „weißen immel“ als Information erhalten. Auch hier ist die grundlegende Information abhanden gekommen.

MP3 ist nicht gleich MP3!

Die Qualität einer MP3-Datei wird durch die Bitrate bestimmt. Je höher die Bitrate, desto besser die Qualität.
So haben beispielsweise im iTunes Store gekaufte MP3-Dateien eine Bitrate von ca. 280 kBit/sec.

Bei 320 kBit/sec. nähern Sie sich der CD-Qualität. Je weiter diese Qualität reduziert wird, desto weniger Speicherplatz benötigen Sie, schließlich verzichten Sie auf grundlegende Informationen.

Unsere Alternativen

Allein wegen dieser Qualität der MP3-Dateien, aber auch weil die Entwicklung seit den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts weiter vorangeschritten ist, arbeiten wir jetzt mit anderen Klangsignalen.

Mittlerweile stehen moderne, hochwirksame Verfahren zur Verfügung, die nicht auf eine akustische Täuschung (binaurale Beats) angewiesen sind.

Das bedeutet: die Wirkung kann sich im Zweifel auch ohne Kopfhörer einstellen. Allerdings haben Kopfhörer eine Reihe von Vorteilen, da ihnen auch eine Abschirmfunktion gegenüber Störgeräuschen im Umfeld zukommt.

So haben wir im Auftrag und Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft pro Naturheilkunde e.V. (DGN), einem gemeinnützigen Verein mit Sitz in Baden-Baden, TRILAX-Basic entwickelt. Ein modernes und hochwirksames Anti-Stress-Programm, das Sie ohne Risiko testen können, denn wir verzichten auf die Möglichkeit, das Widerrufsrecht (14-Tage) auszuschließen. Das bedeutet: Sie können innerhalb von 14 Tagen von Ihrem Kauf ohne weitere Begründung zurücktreten. Für weitergehende Informationen: Hier Klicken!

In unseren Entspannungs- und Wohlfühlstunden kommen die TRILAX-Klänge erfolgreich zum Einsatz.